G20 wollen Job-Bedingungen für Frauen verbessern

Textilfabrik in China       -  Eine Frau arbeitet in einer Textilfabrik in der ostchinesischen Provinz Jiangsu. Die G20 wollen Job-Bedingungen für Frauen verbessern.
Foto: CHINATOPIX/AP/dpa | Eine Frau arbeitet in einer Textilfabrik in der ostchinesischen Provinz Jiangsu. Die G20 wollen Job-Bedingungen für Frauen verbessern.

Die 20 führenden Wirtschaftsnationen (G20) wollen mehr, bessere und gerecht bezahlte Arbeit für Frauen schaffen. Damit soll das von den G20 im Jahr 2014 in Brisbane erklärtes Ziel, bis 2025 die Erwerbsbeteiligung von Frauen um 25 Prozent zu steigen, erweitert werden, wie es in einer Mitteilung des italienischen Arbeitsministeriums hieß. Die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie beschränkt die Systeme für soziale Absicherung seien, weshalb man einig gewesen sei, sich ehrgeizigere Ziele zu setzen, sagte Italiens Arbeitsminister Andrea Orlando nach dem zweitägigen Treffen in der sizilianischen Stadt Catania.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung