Geld, Jobs, Werke: Investitionsrunde der Irritationen bei VW

Volkswagen       -  Bei Volkswagen in Wolfsburg sorgen Aussagen des Konzernchefs für Unruhe.
Foto: Julian Stratenschulte/dpa | Bei Volkswagen in Wolfsburg sorgen Aussagen des Konzernchefs für Unruhe.

War es eine neue Provokation? Oder ein überfälliger Weckruf? Rund um Aussagen von Vorstandschef Herbert Diess über angeblich 30.000 gefährdete Stellen brandete jüngst wieder die konzerntypische Erregungswelle bei Volkswagen auf. Präziser gesagt: um den genauen Bezug seiner Gedanken in einer Aufsichtsratssitzung. Manche fürchten, dass Europas größter Autobauer durch Kostendruck, Chipkrise und die wachsende Marktmacht des US-Rivalen Tesla abermals viele Jobs kappen muss. Das Management versicherte, es gebe keinerlei konkrete Pläne, erst recht keine Streichliste.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung