Greenpeace klagt gegen VW auf Verbrenner-Ausstieg bis 2030

Volkswagen       -  Das Markenhochhaus von Volkswagen auf dem Gelände vom VW Werk Wolfsburg.
Foto: Julian Stratenschulte/dpa | Das Markenhochhaus von Volkswagen auf dem Gelände vom VW Werk Wolfsburg.

Greenpeace hat den VW-Konzern wegen des Festhaltens am Verbrennungsmotor verklagt. Wie bereits angedroht, wandte sich die Umweltschutzorganisation nun an das Landgericht Braunschweig. Dort reichten die beiden Deutschland-Geschäftsführer gemeinsam mit einer Aktivistin eine Klage wegen mangelnden Klimaschutzes ein. Der VW AG in Wolfsburg lag der Schriftsatz nach Angaben eines Sprechers vom Dienstagmorgen noch nicht vor - das Unternehmen wies die Vorwürfe allerdings schon grundsätzlich zurück.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!