Habeck: Ostdeutschland bei Energieversorgung im Blick

Robert Habeck       -  Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) will bei neuen Importmöglichkeiten für Energieträger den Osten Deutschlands gleichberechtigt behandeln.
Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa | Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) will bei neuen Importmöglichkeiten für Energieträger den Osten Deutschlands gleichberechtigt behandeln.

Bei der Schaffung neuer Importmöglichkeiten als Ersatz für russische Energieträger soll Ostdeutschland nach den Worten von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck nicht zu kurz kommen. „Ich will für mich sagen und für mein Ministerium, dass wir sehr darauf achten werden, dass auch die Importmöglichkeiten, die neu geschaffen werden, Ostdeutschland gleichwertig und gleichberechtigt mit im Blick haben”, sagte der Grünen-Politiker am Montag bei einem Besuch in der sachsen-anhaltischen Landeshauptstadt Magdeburg. Bei der Ölversorgung ist Ostdeutschland stark abhängig von der russischen ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!