Halbleiter-Engpässe gehen bis ins Jahr 2022

Halbleiter       -  Ein Verbindungsprozess (Aluminiumbonden) zwischen Elektronikträger und Halbleiter.
Foto: Daniel Karmann/dpa | Ein Verbindungsprozess (Aluminiumbonden) zwischen Elektronikträger und Halbleiter.

Die Halbleiterknappheit mit ihren negativen Folgen etwa für Autobauer wird sich nach Experteneinschätzung noch weit ins kommende Jahr hinziehen. In manchen Bereichen wie etwa Speicherchips dürfte sich die Lage erst mit der Inbetriebnahme frischer Kapazitäten in den Jahren 2023 bis 2024 entspannen, sagte Alan Priestley von der Analysefirma Gartner der Deutschen Presse-Agentur. Die Erholung in einzelnen Branchen werde angesichts der verschiedenen Ursprünge der Probleme unterschiedlich verlaufen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung