Immobilienverkauf bringt Bahn mehr als zwei Milliarden ein

Immobilienverkauf       -  Das verlassene Bahnhofsgebäude an der Strecke Dresden - Berlin. Der sanierungsbedürftige Klinkerbau wurde im April 2019 während einer Auktion verkauft.
Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa | Das verlassene Bahnhofsgebäude an der Strecke Dresden - Berlin. Der sanierungsbedürftige Klinkerbau wurde im April 2019 während einer Auktion verkauft.

Bahnhofsgebäude, Rangierflächen, Lagerplätze: Die Deutsche Bahn verkauft seit Jahren Immobilien in teils zentraler Lage. Seit 2004 trennte sie sich nach Regierungsangaben von Liegenschaften mit einer Gesamtfläche rund 182 Millionen Quadratmetern, was etwa der Fläche der Stadt Nürnberg entspricht. Darunter waren allein in den vergangen sieben Jahren auch 500 Empfangsgebäude. Der Erlös der Immobilienverkäufe lag bei knapp 2,3 Milliarden Euro, wie das Bundesverkehrsministerium auf eine Anfrage der Grünen antwortete. Die Nachnutzung der Bahn-Flächen sei ein zweischneidiges Schwert, hieß es von der Fraktion.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung