Industrie peilt Preiserhöhungen an: Möbel werden wohl teurer

Möbelindustrie       -  Dank einer höheren Auslandsnachfrage haben Deutschlands Möbelhersteller ihr Geschäft im zweiten Corona-Jahr etwas steigern können.
Foto: Friso Gentsch/dpa | Dank einer höheren Auslandsnachfrage haben Deutschlands Möbelhersteller ihr Geschäft im zweiten Corona-Jahr etwas steigern können.

Wer sich eine neue Küche, ein Sofa oder ein Bett kaufen will, der wird bald wohl tiefer in die Tasche greifen müssen. Denn die deutschen Möbelhersteller machen klar, dass sie vom Handel bald mehr Geld haben wollen für ihre Ware.Grund sind deutlich höhere Kosten für Bauteile und Logistik angesichts der globalen Lieferketten-Probleme.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!