Jobaufbau verliert an Tempo

Teils verlief die Entwicklung rasant - Monat für Monat schufen Firmen neue Jobs und sorgten 2015 und 2016 für einen Beschäftigungsboom. Diese Zeiten scheinen wohl erst mal vorbei, glauben Forscher. Nicht etwa weil es Chefs an Arbeit fehlt - ganz im Gegenteil.
Arbeitsmarkt       -  In deutschen Betrieben wird sich nach Prognosen von Arbeitsmarktforschern der Jobaufbau in den nächsten Monaten spürbar verlangsamen. Foto: Martin Schutt
| In deutschen Betrieben wird sich nach Prognosen von Arbeitsmarktforschern der Jobaufbau in den nächsten Monaten spürbar verlangsamen. Foto: Martin Schutt

In deutschen Betrieben wird sich nach Prognosen von Arbeitsmarktforschern der Jobaufbau in den nächsten Monaten spürbar verlangsamen. Zwar entstünden immer noch neue Arbeitsplätze, auch sinke die Arbeitslosigkeit weiter - anders als im Vorjahr sei beim Beschäftigungsaufbau aber der „starke Rückenwind weg”, berichtete das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) bei der Veröffentlichung seines Arbeitsmarktbarometers für Januar. Der Indikator für die Beschäftigungsentwicklung ist nach IAB-Angaben zum Jahresbeginn mit 104,8 Punkten den vierten Monat in Folge zurückgegangen. ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung