Junge Leute kaufen nicht mehr gerne in der Innenstadt ein

Einkaufen in der Innenstadt       -  Triste Aussichten: Innenstädte können bei jüngeren Menschen als Einkaufsort nicht mehr punkten - sie bevorzugen das Internet.
Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Frank Rumpenhorst/dpa | Triste Aussichten: Innenstädte können bei jüngeren Menschen als Einkaufsort nicht mehr punkten - sie bevorzugen das Internet.

Corona ist nicht an allem schuld. Zwar sorgt der pandemiebedingte Lockdown aktuell in ganz Deutschland für leere Innenstädte. Doch auch ohne die Krise hätten die Stadtzentren ein Problem. Viele junge Leute finden sie als Einkaufsort nicht mehr sonderlich attraktiv. Der Beziehungsstatus zwischen den unter 25-jährigen Verbrauchern und den deutschen Einkaufsmeilen lässt sich auf einen Socialmedia-kompatiblen Begriff bringen: Es ist kompliziert. „Die treusten Anhänger*innen der Innenstädte werden immer älter”, heißt es in der am Donnerstag veröffentlichten Studie „Vitale Innenstädte” ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung