Frankfurt/Main

Impfstoff und VW schieben Dax an

Dax       -  Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.
Foto: Fredrik von Erichsen/dpa | Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

Auftrieb erhielt der Dax vor allem von den Aktien der Automobilbranche, allen voran von Volkswagen.

Angetrieben wurden die Kurse zudem erneut von der Aussicht auf eine baldige Zulassung eines Impfstoffs gegen Covid-19 in der EU. So könnte das Vakzin der Unternehmen Pfizer und Biontech noch vor Weihnachten auch in der EU zugelassen werden.

„Zwar dürfte das Infektionsgeschehen in den kommenden Wochen noch ein Bremsklotz für die Aktienkurse bleiben, aber es überwiegt die Hoffnung auf ein Ende der Pandemie und eine starke wirtschaftliche Erholung im kommenden Jahr”, sagte Analyst Jochen Stanzl vom Handelshaus CMC Markets.

Der MDax der 60 mittelgroßen Werte schloss am Dienstag mit 0,05 Prozent knapp im Plus bei 29 743,89 Punkten, nachdem er am Vortag abermals ein Rekordhoch erreicht hatte. Dies gelang am Dienstag dem SDax der kleineren Werte.

An die Spitze des Dax setzten sich die Vorzugsaktien von Volkswagen. Sie bekamen Auftrieb von einer Beilegung des Streits um die Führungsrolle von Konzernchef Herbert Diess. VW-Papiere gewannen 7,6 Prozent. Analysten werteten die Rückendeckung des Aufsichtsrats für Diess als eine gute Nachricht, sie beende die Führungsunsicherheit bei den Wolfsburgern. Mit Daimler, BMW und Continental zählten drei weitere Branchentitel zu den größten Dax-Gewinnern.

Am Markt standen zudem die Handelskonzerne Ceconomy und Metro im Blick. Analysten lobten unisono, dass Ceconomy die Elektronikkette Media Saturn komplett übernimmt. Damit zieht der Elektronikfachhändler einen Schlussstrich unter eine seit Jahren schwelende Aktionärsfehde bei der Media-Saturn-Holding. Der Aktienkurs kannte daraufhin kein Halten mehr: Ceconomy schossen um 25 Prozent nach oben.

Metro rückten trotz eines schwachen Ausblicks um knapp sechs Prozent vor. Ein Händler vermutete eine Erholung, nachdem die Aktien seit Mitte November deutlich nachgegeben hatten. Auch bedeute die stabile Dividende von 70 Cent je Aktie eine attraktive Dividendenrendite.

Der Stahlhändler Klöckner & Co verbreitete Optimismus für das bald zu Ende gehende Geschäftsjahr. Im Lauf des vierten Quartals habe sich die Stahlnachfrage stärker erholt als erwartet, hieß es aus Duisburg. Die Aktien gewannen vier Prozent und zogen auch die Anteilsscheine von Salzgitter mit, die mit 6,8 Prozent sogar noch stärker zulegten. Im MDax lagen Thyssenkrupp mit plus 6,8 Prozent an der Index-Spitze.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann ein halbes Prozent auf 3521,50 Zähler. Der Cac 40 in Paris trat quasi auf der Stelle, während der britische FTSE 100 in London etwas nachgab.

Der Euro bewegte sich nur wenig von der Stelle. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,2142 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,2140 (Montag: 1,2162) US-Dollar fest. Der Dollar hatte damit 0,8237 (0,8222) Euro gekostet.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,63 Prozent am Vortag auf minus 0,62 Prozent. Der Rentenindex Rex gab um 0,02 Prozent auf 146,49 Punkte nach. Der Bund-Future verlor am Abend 0,08 Prozent auf 178,24 Punkte.

© dpa-infocom, dpa:201215-99-697285/6

Erhalten Sie die wichtigsten regionalen Wirtschaftsnachrichten der Woche immer am Donnerstagmorgen in Ihr E-Mail-Postfach. Abonnieren Sie hier den Newsletter von Wirtschafts-Reporter Jürgen Haug-Peichl.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
dpa
Aktienkurse
Aktienmärkte
BioNTech
Daimler AG
Deutscher Aktien Index
Deutscher Aktienmarkt
Europäische Zentralbank
Eurostoxx 50
FTSE 100
Federal Reserve Board
Herbert Diess
Infineon Technologies AG
MDax
Media Saturn
Media Saturn-Holding GmbH
New York Stock Exchange (NYSE)
Pfizer
VW
Volkswagen AG
Wertpapierbörsen
Zentralbanken
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!