Krieg lässt Hoffnung auf wirtschaftliche Erholung platzen

Autoproduktion       -  Autoproduktion in Dresden: Wegen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine werden ökonomische Folgen erwartet.
Foto: Matthias Rietschel/dpa | Autoproduktion in Dresden: Wegen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine werden ökonomische Folgen erwartet.

Schon wieder zerplatzen Hoffnungen auf eine nachhaltige Erholung der deutschen Wirtschaft. Diesmal sind es die ökonomischen Schockwellen des Krieges in der Ukraine, die eine Rückkehr auf das Niveau vor der Corona-Krise bis ins nächste Jahr verschieben dürften. Der Krieg und seine ökonomischen Folgen potenzieren die Probleme, die schon im vorigen Jahr Europas größte Volkswirtschaft ausgebremst haben - allen voran explodierende Energiepreise und die Lieferengpässe bei wichtigen Rohstoffen und Vorprodukten. Wichtige Forschungsinstitute haben daher ihre Wachstumsprognosen für 2022 kräftig gestutzt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!