Lebensmittel „aus der Region”: Klare Regeln gefordert

Gemüse       -  Bio-Gemüse liegt in einem Supermarktregal.
Foto: Sven Hoppe/dpa | Bio-Gemüse liegt in einem Supermarktregal.

Es brauche klare Regeln für die Herkunftsbezeichnung von Lebensmitteln aus der Region. „Wenn Möhren als regionales Produkt beworben werden, sollten sie nicht 500 Kilometer vom Supermarkt entfernt angebaut werden”, sagte Christiane Seidel vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.Bislang seien Begriffe wie „Region” oder „regional” weder eindeutig gesetzlich definiert noch bestimmten, einheitlichen Anforderungen unterworfen, kritisieren die Verbraucherschützer.EU-weite Lösung?Sie fordern daher die Europäische Kommission auf, einheitliche Mindeststandards für die ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!