Lufthansa erholt sich nur langsam vom Corona-Schock

Lufthansa       -  Trotz eines deutlichen Quartalsverlusts gibt es für die Lufthansa positive Anzeichen.
Foto: Frank Rumpenhorst/dpa | Trotz eines deutlichen Quartalsverlusts gibt es für die Lufthansa positive Anzeichen.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr setzt bei der Wiederbelebung des internationalen Luftverkehrs auf US-Präsident Joe Biden. Schon in naher Zukunft werde dessen Regierung die Einreise doppelt geimpfter EU-Bürger erlauben, deutete der Lufthansa-Chef am Donnerstag erste Medienberichte aus den USA. Es gebe ein klares Signal, dass mit hohem Tempo an dem Thema gearbeitet werde. Die Routen über den Nordatlantik sind seit langem das wichtigste Geschäft des Kranich-Konzerns, der bislang konservativ für Ende September mit einem Ende des aktuellen Einreisestopps gerechnet hat.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung