Lufthansa und Tui kämpfen in der Coronakrise um Existenz

Lufthansa       -  Schon 2019 ist das operative Ergebnis des Dax-Konzerns nach vorläufigen Zahlen um fast 29 Prozent auf 2,03 Milliarden Euro eingebrochen.
Foto: Arne Dedert/dpa | Schon 2019 ist das operative Ergebnis des Dax-Konzerns nach vorläufigen Zahlen um fast 29 Prozent auf 2,03 Milliarden Euro eingebrochen.

Die Coronakrise zwingt die Lufthansa und den Reisekonzern Tui in den Existenzkampf. Die Vorstände beider Unternehmen setzen deshalb auf einen strikten Sparkurs und Kurzarbeit für viele tausend Mitarbeiter. Angesichts komplett weggebrochener Buchungen und ungewisser Dauer der Pandemie verlangen Verbände und Politiker zudem direkte Staatshilfen. Allein die Fluggesellschaften brauchten global rund 200 Milliarden Dollar (185 Mrd Euro) Nothilfe, wie der Airlineverband IATA am Donnerstag in Genf erklärte. Lufthansa und ihre Töchter wollen zunächst mit einem beispiellosen Sparprogramm durch die Coronakrise kommen. ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung