Pauschalreisen: Touristik organisiert Sicherungsfonds selbst

Fluggäste       -  Fluggäste geben im Abflugbereich des Flughafens von Palma de Mallorca am Eurowings-Schalter ihre Koffer ab.
Foto: Clara Margais/dpa | Fluggäste geben im Abflugbereich des Flughafens von Palma de Mallorca am Eurowings-Schalter ihre Koffer ab.

Zur Absicherung von Pauschalreisen darf die deutsche Touristikwirtschaft selbst einen entsprechenden Sicherungsfonds organisieren. Das Bundesjustizministerium erteilte einem Konsortium unter Führung des Deutschen Reiseverbandes (DRV) den Zuschlag, wie ein Sprecher am Dienstag bestätigte. Aus dem Fonds sollen Urlauberinnen und Urlauber entschädigt werden, wenn ihr Reiseveranstalter insolvent gegangen ist und Reisen abgesagt wurden. Die EU hat die geplante Startgarantie des Staats für den neuen Fonds zur Absicherung von Pauschalreisen genehmigt. Der Rettungstopf soll ab dem 1.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung