Puma-Gewinn bricht in Corona-Jahr ein

Puma       -  Die Corona-Krise hatte Puma die Umsätze im vergangenen Jahr verhagelt, speziell im zweiten Quartal.
Foto: Daniel Karmann/dpa | Die Corona-Krise hatte Puma die Umsätze im vergangenen Jahr verhagelt, speziell im zweiten Quartal.

Nach einem heftigen Gewinneinbruch im Corona-Jahr 2020 hofft der fränkische Sportartikelhersteller Puma auf Besserung im laufenden Jahr. Mit den Großereignissen Olympische Spiele und Fußball-EM vor Augen wollen die Herzogenauracher wieder auf den Wachstumspfad zurückkehren, wie Konzernchef Björn Gulden bei der Bilanz-Pressekonferenz des Unternehmens sagte. Mit einer Prognose von drei bis fünf Prozent beim Umsatzplus für das laufende Jahr ist Gulden aber vorsichtig. Die Unsicherheit sei noch zu groß für allzu optimistische Prognosen, glaubt der ehemalige Fußball-Profi aus Norwegen. Derzeit seien etwa in Europa ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!