Regierung beschließt härtere Gangart gegen „Cum-Ex”-Akteure

„Cum-Ex”       -  Die Dax-Kurve zeigt im Handelssaal der Börse in den Mittagsstunden nach unten.
Foto: Frank Rumpenhorst/dpa | Die Dax-Kurve zeigt im Handelssaal der Börse in den Mittagsstunden nach unten.

Beteiligte an umstrittenen „Cum-Ex”-Steuerdeals mit Milliardenschäden für die Staatskasse sollen deutlich länger als bisher noch belangt werden können. Die Bundestagsfraktionen der CDU/CSU und SPD einigten sich darauf, die Verjährungsfrist für schwere Steuerhinterziehung von 10 auf 15 Jahre anzuheben. Die Uhr tickt, denn viele „Cum-Ex”-Aktiendeals könnten nach geltender Rechtslage ab Anfang 2021 nicht mehr als Straftat gewertet werden. Daher sollen Bundestag und Bundesrat noch vor Weihnachten zustimmen. Zuvor hatte die „Rheinische Post” berichtet. Zuletzt war nur eine ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung