Rheinmetall mit Umsatz- und Ergebnisrückgang

Rheinmetall       -  Die Rheinmetall-Zentrale in Düsseldorf.
Foto: Fabian Strauch/dpa | Die Rheinmetall-Zentrale in Düsseldorf.

Aufgrund des coronabedingten Stillstands der Auto-Industrie ist der Umsatz der Automotive-Sparte von Rheinmetall im zweiten Quartal um mehr als die Hälfte eingebrochen. Der Konzern erwirtschaftete von April bis Juni mit der Automotive-Sparte gerade einmal 338 Millionen Euro, wie aus vorläufigen Zahlen des Unternehmens hervorgeht. Im Vorjahresquartal lagen die Umsätze bei 726 Millionen Euro. Das operative Ergebnis des Segments rutschte tief in die roten Zahlen - nämlich von plus 52 Millionen Euro im vergangenen Jahr auf minus 52 Millionen Euro im genannten Quartal. Dass Umsatz und Ergebnis im Gesamtkonzern ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung