Rom startet neuen Anlauf zur Notrettung der Alitalia

Alitalia       -  Ein Airbus A320 der italienischen Airline Alitalia auf dem Flughafen Frankfurt.
Foto: Christoph Schmidt/dpa | Ein Airbus A320 der italienischen Airline Alitalia auf dem Flughafen Frankfurt.

Neues Unternehmen, neuer Name: Die Regierung in Rom legt mit der Gründung einer Firma den Grundstein zum staatlich gesteuerten Umbau der angeschlagenen italienischen Fluggesellschaft Alitalia. Zuvor hatte sich die Finanzlage des Unternehmens, das seit 2017 insolvent ist, durch den Geschäftsrückgang in der Corona-Krise zugespitzt. Vier Minister und Ministerinnen der Mitte-Links-Regierung unterschrieben ein Dekret zur Gründung des neuen nationalen Luftverkehrsunternehmens. Das teilte das Finanzministerium von Roberto Gualtieri mit. Zeitungen und die Nachrichtenagentur Ansa nannten am Samstag „Italia ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung