Russlands Luftfahrt in Turbulenzen

Aeroflot       -  Maschinen der Fluggesellschaft Aeroflot sind bereits Mitte April auf der „Schwarzen Liste” der EU gelandet.
Foto: Sebastian Gollnow/dpa | Maschinen der Fluggesellschaft Aeroflot sind bereits Mitte April auf der „Schwarzen Liste” der EU gelandet.

Wer in diesen Tagen am Moskauer Flughafen Wnukowo landet, sieht kurz nach Verlassen des Flugzeugs im Terminal mehrere Plakate mit der Aufschrift „Russland: Land der Möglichkeiten”. Ausgerechnet für Russlands Luftfahrt aber hat dieser Satz seit einigen Wochen an Gültigkeit verloren. Die Sanktionen, die westliche Staaten nach dem von Kremlchef Wladimir Putin angeordneten Angriff auf die Ukraine verhängt haben, treffen auch die Fluggesellschaften im größten Land der Erde mit großer Wucht. Experten zeichnen für die kommenden Jahre ein düsteres Bild für die eigentlich stolze Luft- und ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!