Shutdown über Weihnachten trifft Möbelindustrie hart

Shutdown über Weihnachten trifft Möbelindustrie       -  Die härteren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie rund um Weihnachten machen der Möbelindustrie zu schaffen.
Foto: Roland Weihrauch/dpa | Die härteren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie rund um Weihnachten machen der Möbelindustrie zu schaffen.

Die coronabedingten Ladenschließungen vor und nach Weihnachten treffen die deutsche Möbelindustrie hart. „Es ist einfach so, dass die Menschen in dieser Zeit mehr zuhause sind und sich stärker mit dem Thema Wohnen und Einrichten beschäftigen. Insbesondere die Tage rund um Weihnachten sind deshalb extrem umsatzstarke Tage im Möbelhandel und die fallen in diesem Jahr weg”, sagte Jan Kurth, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie (VDM), im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Es sei ungewiss, ob die Branche diese Umsatzverluste noch aufholen könne, wenn vielleicht Mitte ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!