Siemens schickt Energiesparte an die Börse

Windrad von Siemens       -  Siemens schickt sein Energiegeschäft in die Eigenständigkeit.
Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa | Siemens schickt sein Energiegeschäft in die Eigenständigkeit.

Siemens verteilt 55 Prozent seines Energiegeschäfts an seine Aktionäre. Am Montag werden Hunderte Millionen Aktien der neuen Siemens Energy in den Depots auftauchen und der Handel an der Börse wird beginnen. Das Unternehmen mit gut 90.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von zuletzt 29 Milliarden Euro wird vor allem auf Basis einer Überzeugung in die Eigenständigkeit geschickt: Jeder für sich selbst klappt besser. Siemens Energy soll seinen Weg durch die anstehenden Herausforderungen alleine gehen - ohne den Schutz, aber auch ohne den Ballast des Konzerns. Das Energiegeschäft hat eine lange Tradition bei ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung