Tengelmann-Chef Haub für tot erklärt

Karl-Erivan Haub       -  Karl-Erivan Haub, damaliger Geschäftsführender Gesellschafter der Tengelmann-Gruppe, auf einer Aufnahme vom Oktober 2014.
Foto: Roland Weihrauch/dpa | Karl-Erivan Haub, damaliger Geschäftsführender Gesellschafter der Tengelmann-Gruppe, auf einer Aufnahme vom Oktober 2014.

Mehr als drei Jahre nach seinem Verschwinden in den Schweizer Alpen gilt der frühere Chef der Tengelmann-Handelsgruppe, Karl-Erivan Haub, offiziell als tot. Der Beschluss des Amtsgerichts Köln, mit dem der Milliardär für tot erklärt worden war, ist seit Dienstag rechtskräftig. Gegen die Entscheidung sei innerhalb der vom Verschollenheitsgesetz vorgegeben Frist keine Beschwerde eingelegt worden, teilte das Amtsgericht mit. Karl-Erivan Haub, einer der reichsten Deutschen, war im April 2018 in Zermatt allein zu einer Skitour aufgebrochen und nicht zurückgekehrt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant