Ukraine-Krieg macht Dow-Jones-Index weiter zu schaffen

Finanzmärkte       -  Die US-Regierung schließt Sanktionen gegen Russlands Energiesektor nicht aus. Das beeinflusst auch die Märkte.
Foto: Wang Ying/XinHua/dpa | Die US-Regierung schließt Sanktionen gegen Russlands Energiesektor nicht aus. Das beeinflusst auch die Märkte.

Der anhaltende Krieg in der Ukraine hat die US-Aktienmärkte auch im Würgegriff gehalten. Ungeachtet neuer westlicher Sanktionen verschärfte Russland seine Angriffe auf sein Nachbarland. Steigende Energiepreise heizten zudem die Inflationssorgen an, zumal Sanktionen gegen Russlands Energiesektor nach Angaben der US-Regierung weiterhin möglich sind.Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Minus von 1,76 Prozent tiefer bei 33.294,95 Punkten. Der marktbreite S&P 500 fiel um 1,55 Prozent auf 4306,26 Punkte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!