Umbau der VW-Spitze ging Eklat um Diess voraus

VW-Konzernchef Diess       -  Vor mehr als 3000 Managern beklagte sich Diess in einer Videokonferenz über das Durchstechen sensibler Informationen zu den Schwierigkeiten, mit denen der Hersteller zu kämpfen hat.
Foto: Julian Stratenschulte/dpa | Vor mehr als 3000 Managern beklagte sich Diess in einer Videokonferenz über das Durchstechen sensibler Informationen zu den Schwierigkeiten, mit denen der Hersteller zu kämpfen hat.

Die Nerven liegen blank in Wolfsburg. Wieder einmal. Aber derzeit so deutlich wie vielleicht seit dem Beginn von „Dieselgate” vor fast fünf Jahren nicht mehr. VW-Konzernchef Herbert Diess gibt die Führung der Hauptmarke in der größten Autogruppe der Welt ab. Freiwillig und aus eigener Einsicht - oder muss er sie abgeben? Ist es eine letzte Warnung an den gern offensiv und schneidig auftretenden Manager, nachdem sich in den vergangenen Monaten die Probleme und Kommunikationspannen häuften? Offizielle Darstellung: Diess müsse „mehr Freiraum” für strategische Aufgaben erhalten. ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung