US-Sanktionen gegen Iran: Teppichhändler haben vorgesorgt

Teppichhändler       -  Zwei Männer sortieren in einem Teppichlager in der Hamburger Speicherstadt persische Teppiche.
Foto: Axel Heimken | Zwei Männer sortieren in einem Teppichlager in der Hamburger Speicherstadt persische Teppiche.

An einem der weltweit größten Umschlagplätze für Orientteppiche, der Hamburger Speicherstadt, reagieren Händler besorgt auf die US-Sanktionen gegen den Iran. „Wir sind enttäuscht, aber wir sind vorbereitet”, sagte Mohammad-Reza Nobari, Vorstandsmitglied der Vereinigung Iranischer Teppich-Importeure in Europa (AICE), der Deutschen Presse-Agentur. Die am Dienstag erlassenen US-Strafmaßnahmen sehen unter anderem vor, dass keine iranischen Lebensmittel und Teppiche mehr in die USA importiert werden dürfen. Zwar seien die Hamburger Teppichhändler von den Sanktionen betroffen, aber nicht in dem ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung