Hochinzidenzgebiet Spanien - Reisebranche ist besorgt

Menora       -  Der Reiseverband DRV schätzt, dass derzeit rund 400.000 Menschen aus Deutschland in Spanien Urlaub machen.
Foto: Jordi Boixareu/ZUMA Press Wire/dpa | Der Reiseverband DRV schätzt, dass derzeit rund 400.000 Menschen aus Deutschland in Spanien Urlaub machen.

Nach dem Anlaufen des wichtigen Sommer-Reisegeschäfts gerät die von der Corona-Krise hart getroffene Tourismusbranche erneut unter Druck. Die Bundesregierung stuft das beliebte Urlaubsland Spanien von Dienstag (27. Juli) an als Hochinzidenzgebiet ein. Dies kündigte das Robert Koch-Institut an. Die heutige Entscheidung bedeutet zwar kein Reiseverbot. Wer nicht vollständig geimpft oder genesen ist, muss aber nach der Rückkehr nach Deutschland mindestens fünf Tage in Quarantäne. Auch die Niederlande werden so eingestuft.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung