Grillgeräte-Branche boomt in Coronazeiten

Grillgerät       -  Eine Outdoorchef Lugano Grill-Station in der Zentrale der Grillfürst GmbH. (Archivbild).
Foto: Helmut Fricke/dpa | Eine Outdoorchef Lugano Grill-Station in der Zentrale der Grillfürst GmbH. (Archivbild).

Den Trend kann man riechen. Wer durch Parks geht oder durch die Straßen von Wohnvierteln, der hat in diesen Tagen immer mal wieder Grillgeruch in der Nase. Im Sommer ist das zwar üblich, dieses Jahr ist der Hang zum Grillen aber besonders ausgeprägt, wie Hersteller und Händler von Grillgeräten feststellen. So rechnet die Handelskette Grillfürst aus dem hessischen Bad Hersfeld für 2021 mit einem Umsatzsprung um etwa 30 Millionen Euro auf 70 Millionen Euro. Schon im vorigen Jahr hatte sich der Umsatz mehr als verdoppelt. „Der Laden brummt”, sagt Geschäftsführer Joachim Weber. Der Grund?

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung