Vodafone-Funkturmsparte soll bald an die Börse kommen

Vodafone-Funkturm       -  Ein Vodafone-Funkturm in einem Waldstück in Heiligendamm, Mecklenburg-Vorpommern.
Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa | Ein Vodafone-Funkturm in einem Waldstück in Heiligendamm, Mecklenburg-Vorpommern.

Der britische Telekommunikationskonzern Vodafone will sein europäisches Funkturmgeschäft bis Ende März an die Börse bringen. An der Frankfurter Börse soll „ein bedeutender Minderheitsanteil” platziert werden, teilte das Unternehmen in London mit. Der Börsengang sei „ein wichtiger Meilenstein, mit dem die Basis für die nächste Wachstumsphase unseres Unternehmens in der dynamischen Funkturmbranche geschaffen wird”, erklärte der Chef der bisherigen Vodafone-Tochterfirma Vantage Towers, Vivek Badrinath. Es geht um 82.000 Funktürme und Dachstandorte in 10 europäischen Staaten, ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung