Vor 30 Jahren landete der Interflug für immer

Interflug - „Lady Agnes”       -  Blick ins Innere der „Lady Agnes”, einer Iljuschin 62 der Fluggesellschaft Interflug, die auf dem Flugplatz Stölln/Rhinow steht.
Foto: Jörg Carstensen/dpa | Blick ins Innere der „Lady Agnes”, einer Iljuschin 62 der Fluggesellschaft Interflug, die auf dem Flugplatz Stölln/Rhinow steht.

„Lady Agnes” hält Kurs Nordwest, seit mehr als drei Jahrzehnten. So lange schon steht die Passagiermaschine auf einer Wiese 60 Kilometer von Berlin - ausrangiert. Man kann in ihrer Kabine Hochzeit feiern. Die Iljuschin Il-62 ist eine der letzten Zeuginnen der Interflug. Die staatliche Fluggesellschaft der DDR war der Stolz ihrer Crews und der Regierung, doch vor 30 Jahren landete die Interflug für immer. Es bleiben die Erinnerungen an Höhen und Tiefen. Und eine Zeit, in der Fliegen noch etwas Besonderes war. „Saftschubse hätte damals niemand gesagt”, sagt Andrea Beu, früher ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!