VW schüttelt Corona wohl ab - aber Chip-Probleme in China

Volkswagen       -  Das Volkswagen-Logo glänzt in der Sonne. Die insgesamt wieder deutlich anziehenden Verkäufe haben den Volkswagen-Konzern im ersten Halbjahr voraussichtlich endgültig aus dem Corona-Absatztief Mitte 2020 gezogen.
Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa | Das Volkswagen-Logo glänzt in der Sonne. Die insgesamt wieder deutlich anziehenden Verkäufe haben den Volkswagen-Konzern im ersten Halbjahr voraussichtlich endgültig aus dem Corona-Absatztief Mitte 2020 gezogen.

Die insgesamt wieder deutlich anziehenden Verkäufe haben den Volkswagen-Konzern im ersten Halbjahr voraussichtlich endgültig aus dem Corona-Absatztief Mitte 2020 gezogen. Vor allem in China gibt es jedoch zunehmend Probleme bei der Versorgung mit den weiterhin knappen Halbleiter-Bauteilen, was die Geschäfte der Wolfsburger im wichtigsten Automarkt zuletzt spürbar ausbremste. Nach jüngsten Daten lieferten die Marken der größten europäischen Autogruppe zwischen Januar und Juni weltweit knapp fünf Millionen Fahrzeuge aus.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung