WWF begrüßt geplanten Wegfall von Wasserkraft-Förderung

Wasserkraftwerk       -  Wasser schießt aus dem Auslass eines Wasserkraftwerks. „Die Förderung kleiner Wasserkraftwerke über das EEG hat in den letzten zwei Jahrzehnten viel Schaden angerichtet”, beklagt der WWF.
Foto: Lino Mirgeler/dpa | Wasser schießt aus dem Auslass eines Wasserkraftwerks. „Die Förderung kleiner Wasserkraftwerke über das EEG hat in den letzten zwei Jahrzehnten viel Schaden angerichtet”, beklagt der WWF.

Die Umweltorganisation WWF befürwortet den Plan der Bundesregierung, kleinere Wasserkraftanlagen zur Stromerzeugung nicht mehr zu fördern. Das teilte die Organisation in Berlin mit. Trotzdem gebe es bei dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) noch Luft nach oben, etwa den Förderstopp auf Anlagen von bis zu 1 Megawatt auszudehnen - statt auf die geplanten 500 Kilowatt. „Die Förderung kleiner Wasserkraftwerke über das EEG hat in den letzten zwei Jahrzehnten viel Schaden angerichtet, und es ist gut, wenn keine neuen kleinen Anlagen mehr in die Förderung kommen”, sagte Tobias Schäfer, ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!