Köniz

Gefahr durch Zecken: Gesamte Schweiz wird FSME-Risikogebiet

Die von Zecken übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist in der Schweiz zuletzt immer öfter aufgetreten.
Zeckenwarnung
Die Schweizer Behörden verzeichnen einen deutlichen Anstieg der FSME-Fälle. Foto: Hauke-Christian Dittrich
„Wir wollen, dass die Zahl der Ansteckungen wieder sinkt”, sagte der Leiter der Sektion Impfempfehlungen beim BAG, Mark Witschi, dem „Tages-Anzeiger”. Laut dem Bericht zählte das Schweizer Bundesamt in diesem Jahr 380 FSME-Fälle - ein Anstieg um 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Vergleich zum Jahr 2016 haben sich die Fallzahlen sogar fast verdoppelt. Das BAG hofft nun, den Trend mit der eindeutigen Impfempfehlung umkehren zu können und die Impfrate zu verbessern. Derzeit sind nur rund 30 Prozent der Schweizer Bevölkerung gegen FSME geimpft. Die Virusinfektion kann zu einer ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen