Autonomer Zugang: Rückendeckung für Europas Allpläne

Europäischer Weltraumbahnhof       -  Eine Rakete vom Typ Ariane 5 hebt vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou (Französisch-Guayana) ab.
Foto: ESA/ZUMA Wire/dpa | Eine Rakete vom Typ Ariane 5 hebt vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou (Französisch-Guayana) ab.

Die Diskussion um einen autonomen Zugang Europas zum All nimmt Fahrt auf. Eine unabhängige Fachgruppe soll sich künftig mit der bemannten Weltraumforschung für Europa befassen und der Europäischen Weltraumagentur Esa und ihren Mitgliedsländern im Herbst Bericht erstatten.Esa-Generaldirektor Josef Aschbacher freute sich über das Mandat zur Schaffung der Gruppe beim Weltraumgipfel im südfranzösischen Toulouse am Mittwoch.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!