Fluoreszierende Geckos: Forscher entdecken neuen Mechanismus

Lechtender Gecko       -  Der Wüstengecko Pachydactylus rangei aus Namibia zeigt unter UV-Licht stark neon-grün fluoreszierende Streifen an den Körperseiten und um die Augen.
Foto: David Prötzel/SNSB - Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns/dpa | Der Wüstengecko Pachydactylus rangei aus Namibia zeigt unter UV-Licht stark neon-grün fluoreszierende Streifen an den Körperseiten und um die Augen.

Der Mechanismus und auch die erstaunliche Stärke der Fluoreszenz seien bisher bei Landwirbeltieren unbekannt gewesen, teilte das Team der Zoologischen Staatssammlung, der Ludwig-Maximilians-Universität und der Hochschule am Montag mit. In einer Studie zeigten die Forscher, dass der Gecko Pachydactylus rangei aus dem afrikanischen Namibia dank spezieller Pigmentzellen in der Haut unter UV-Licht leuchtet. Die Arbeit wird im Fachjournal „Scientific Reports” vorgestellt. Biofluoreszenz kommt bei zahlreichen Meeresorganismen vor. Bei Landwirbeltieren ist das Phänomen erst in den vergangenen Jahren ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung