Forscher warnen vor mehr Tierkrankheiten beim Menschen

Krankheiten       -  Käfige auf einem Wildtiermarkt im chinesischen Guangzhou werden desinfiziert.
Foto: Chang Feng/FEATURECHINA/epa/dpa | Käfige auf einem Wildtiermarkt im chinesischen Guangzhou werden desinfiziert.

Ursprünglich bei Tieren vorkommende Krankheiten könnten in Zukunft immer öfter auf den Menschen überspringen - ähnlich wie das mit großer Wahrscheinlichkeit beim neuen Coronavirus geschehen ist. Davor warnen das UN-Umweltprogramm (UNEP) und das International Livestock Research Institute (ILRI) in einem Bericht. „Wenn wir weiterhin die Tierwelt ausbeuten und unsere Ökosysteme zerstören, können wir einen stetigen Strom dieser Krankheiten, die von Tieren auf Menschen übertragen werden, in den kommenden Jahren erwarten”, warnte UNEP-Chefin Inger Andersen. Der Bericht zeigt, dass unter anderem die ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung