Ist der Besitzer aus dem Haus, leiden auch manche Katzen

Hauskatze       -  Immer mehr Studien belegen: Katzen leiden darunter, wenn sie allein gelassen werden.
Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn/dpa | Immer mehr Studien belegen: Katzen leiden darunter, wenn sie allein gelassen werden.

Immer noch hält sich der Irrglaube hartnäckig, dass Katzen strikte Einzelgänger sind, die ihre menschlichen Halter lediglich als Dosenöffner sehen. Doch mehr und mehr Studien belegen, dass die Samtpfoten durchaus tiefe Bindungen zu ihren Menschen aufbauen und entsprechend darunter leiden, wenn sie allein gelassen werden - das belegt nun auch eine Untersuchung brasilianischer Wissenschaftlerinnen. Wie sie im Fachblatt „PLOS ONE” berichten, legte in ihrer Studie gut ein Zehntel der Tiere in Abwesenheit der Halter Verhaltensauffälligkeiten an den Tag. Dass Einsamkeit zu Verhaltensstörungen führen ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!