Kaugummi-Bakterien und Kino-Düfte: Ig-Nobelpreise verliehen

Ig-Nobelpreise 2021 verliehen       -  Archivfoto von einem Ig-Nobelpreis aus dem Jahr 2019.
Foto: Elise Amendola/AP/dpa | Archivfoto von einem Ig-Nobelpreis aus dem Jahr 2019.

Bakterien in weggeschmissenen Kaugummis und Bärte zum Schutz vor Faustschlägen ins Gesicht: Zehn wissenschaftliche Studien, die „erst zum Lachen und dann zum Denken anregen” sollen, sind in den USA mit „Ig-Nobelpreisen” ausgezeichnet worden (gesprochen „ignoble”, was übersetzt etwa unehrenhaft heißt). Wegen der Corona-Pandemie wurde die traditionell schrille Gala in der Nacht zum Freitag bereits zum zweiten Mal in Folge ausschließlich übers Internet veranstaltet.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!