Hamburg

Rätselhaftes Heringssterben an der Nordseeküste

Tote Fische       -  Tote Fische liegen am Nordseestrand bei St. Peter-Ording.
Tote Fische liegen am Nordseestrand bei St. Peter-Ording. Foto: Rainer Schulz/Schutzstation Wattenmeer/dpa/dpa

„Das Meerwasser ist nur etwa 20 Grad warm, und Heringe weichen vor Überhitzung normalerweise in tieferes Wasser aus”, sagt der Biologe Rainer Borcherding. Möglicherweise seien die nur wenige Monate alten Tiere in Kontakt mit giftigen Algen gekommen, die sich auf Grund der warmen Witterung zu entwickeln beginnen.

An den Fundstellen wurden Proben entnommen. Die Ergebnisse der Analysen sollen in einigen Tagen vorliegen. Nach Informationen des Internetportals BeachExplorer.org wurden die Fische vor Büsum, Eiderstedt, Nordstrand und Cuxhaven angeschwemmt.

© dpa-infocom, dpa:200624-99-542426/2

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Meerwasser
  • Nordseeküste
  • Tiere und Tierwelt
  • Wasser
  • Wattenmeer (Nordsee)
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!