Studie: Katzen helfen nur bedingt gegen Ratten

Katze jagt Ratte       -  Den Forschern zufolge müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, damit eine Katze eine große Ratte tötet: „Die Katze muss hungrig sein, darf keine weniger riskante Nahrungsquelle haben und muss die Ratte normalerweise überraschen.”
Foto: Rungroj Yongrit/EPA | Den Forschern zufolge müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, damit eine Katze eine große Ratte tötet: „Die Katze muss hungrig sein, darf keine weniger riskante Nahrungsquelle haben und muss die Ratte normalerweise überraschen.”

Katzen sind im Kampf gegen Ratten nur bedingt hilfreich. Das berichten US-Forscher nach einer Studie in New York. Darin beobachtete das Team mehrere Monate mit Videokameras eine Rattenkolonie, in deren Nähe regelmäßig verwilderte Katzen kamen. Innerhalb von 79 Tagen, an denen Katzen vor Ort waren, töteten die Jäger nur zwei Ratten, wie die Forscher der Fordham University im Fachblatt „Frontiers in Ecology and Evolution” berichten. An jenen Tagen seien jeweils bis zu drei Katzen in unmittelbarer Nähe der 120 bis 150 Ratten gewesen. Hatten sich Katzen vor Ort aufgehalten, waren am Folgetag ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!