Weltraummedizinerin: Astronauten wachsen im All

Astronautin beim Training       -  Nasa-Astronautin Sunita Williams trainiert auf einem Laufband in der Schwerelosigkeit (Archivfoto).
Foto: -/NASA/dpa | Nasa-Astronautin Sunita Williams trainiert auf einem Laufband in der Schwerelosigkeit (Archivfoto).

Bei einem Flug ins All werden Astronautinnen und Astronauten in der Schwerelosigkeit größer. „Die Bandscheiben dehnen sich aus und man wächst in den ersten 24 Stunden um durchschnittlich fünfeineinhalb Zentimeter in die Länge”, sagt die Weltraummedizinerin Bergita Ganse. Aber: „Wenn man auf die Erde zurückkommt, schrumpft man wieder auf die Ausgangsgröße zurück”, sagt die Professorin, die an der Universität des Saarlandes lehrt - und die sechsmonatige Mission des saarländischen Astronauten Matthias Maurer (51) auf der Internationalen Raumstation ISS genau verfolgt.