Würzburg

Würzburger Haushalt 2022: Wo investiert werden könnte und wo Streit droht

Ab Donnerstag finden im Würzburger Stadtrat Haushaltsberatungen für 2022 statt. Wo die Fraktionen trotz knappem Budget investieren wollen und wo es Diskussionen geben könnte.
Wegen der Corona-Pandemie finden Sitzungen des Würzburger Stadtrats aktuell im Congress Centrum statt. Die Haushaltsberatungen werden in hybrider Form digital und vor Ort abgehalten.
Foto: Archivbild Thomas Obermeier | Wegen der Corona-Pandemie finden Sitzungen des Würzburger Stadtrats aktuell im Congress Centrum statt. Die Haushaltsberatungen werden in hybrider Form digital und vor Ort abgehalten.

Der finanzielle Spielraum der Stadt Würzburg ist wegen Corona eng. Was die Stadt im nächsten Jahr investiert, muss sie aus ihren Rücklagen nehmen – also dem in den vergangenen Jahren Angesparten. Trotzdem will die Politik auch 2022 einiges in der Stadt voran bringen und so stellen die sieben Fraktionen des Stadtrats bei den Haushaltsberatungen ab Donnerstag zahlreiche Anträge vor.Auf rund 588 Millionen Euro beläuft sich der Gesamthaushalt, den Kämmerer Robert Scheller für 2022 aufgestellt hat. Würde man alle Wünsche des Stadtrats erfüllen, müsste man zusätzliche 7,3 Millionen Euro finanzieren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!