Würzburg

MP+Würzburger Grüne fordern: Impf-Angebot in der Innenstadt ausbauen

Nach der Weihnachtspause wird im Würzburger Impfzentrum am Handelshof bis 21 Uhr geimpft und auch am 6. Januar. Den Grünen fehlen "niederschwellige" Angebote in der Innenstadt.
Unser Archivbild zeigt lange Schlangen von Impfwilligen, die Mitte November zu Erst- und Zweitimpfungen in den Arkaden am Würzburger Rathaus anstanden .
Foto: Thomas Obermeier | Unser Archivbild zeigt lange Schlangen von Impfwilligen, die Mitte November zu Erst- und Zweitimpfungen in den Arkaden am Würzburger Rathaus anstanden .

Dass Impfungen die beste Chance sind, mit der Omikron-Variante des Coronavirus fertig zu werden, erklären alle Fachleute. Nach der aktuellen Empfehlung der Stiko soll die dritte, sogenannte „Booster“-Spritze, bereits ab dem dritten Monat nach der Zweitimpfung gegeben werden. Deshalb fordern die Stadtratsmitglieder der Grünen Fraktion jetzt, dass die Stadt schnell reagiert. Sie wollen mehr und niederschwellige Impf-Angebote.  In einer Pressemitteilung fordert die Fraktion, dass in den Arkaden im Rathaus künftig auch Boosterimpfungen möglich sind. Bislang werden hier nur Erst- und Zweitimpfungen erteilt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!