Prichsenstadt

MP+CSU-Stellungnahme zum Parteiaustritt von Bürgermeister Schlehr

Die Prichsenstädter CSU zeigt sich nach wie vor überrascht vom Parteiaustritt ihres Bürgermeisters René Schlehr. In der Stellungnahme schildert sie ihre Sicht der Dinge.
Ein Bild aus glücklicheren Tagen: der Vorstand der CSU Prichsenstadt im Jahr 2019 (v. l.): Hella Hofmann, Fabian Uhl, Vorstand René Schlehr, Harald Eger, Bezirksrätin Gerlinde Martin, Alfons Saugel.
Foto: CSU-Ortsverband | Ein Bild aus glücklicheren Tagen: der Vorstand der CSU Prichsenstadt im Jahr 2019 (v. l.): Hella Hofmann, Fabian Uhl, Vorstand René Schlehr, Harald Eger, Bezirksrätin Gerlinde Martin, Alfons Saugel.

Die CSU-Vorstandschaft der Stadt Prichsenstadt nimmt Stellung zum Parteiaustritt ihres Bürgermeisters René Schlehr: Wie die CSU schreibt, sei sie erstaunt über die Vorwürfe des Bürgermeisters im Ortsverband. Coronabedingt hätten keine Mitgliederversammlungen stattgefunden und die wenigen Vorstandssitzungen hätten keinen Anlass für Differenzen gegeben.