Rehweiler

Die Ökumene blüht in Geiselwind

Das Foto zeigt das Vorbereitungsteam Pfarrer Joseph Kollatuparampil, Pfarrer Hans Gernert, Monika Seitz, Dekan i.R. Hanspeter Kern und Edmund Mix.
Foto: Karin Gernert | Das Foto zeigt das Vorbereitungsteam Pfarrer Joseph Kollatuparampil, Pfarrer Hans Gernert, Monika Seitz, Dekan i.R. Hanspeter Kern und Edmund Mix.

Die evangelische Pfarrei Rehweiler und katholische Pfarrei Geiselwind luden zu einer ökumenischen Andacht in Rehweiler ein. Dort vor der Kirche wurden 1999 zwei Apfelbäume gepflanzt, die an die Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigung erinnern, die am Reformationstag 1999 von Kardinal Edward Cassidy und Bischof Christian Krause in Augsburg unterschrieben wurde. Pfarrer Ralph-Peter Zettler wählte damals bewusst die beiden Apfelsorten „Geflammter Kardinal“ und „Schöner von Herrnhut“ als Symbol für beide Konfessionen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!