Kitzingen

Kitzinger Wahrzeichen: Gesundheitscheck für einen Baum-Opa

Einer der ältesten Bäume Kitzingens steht am Königsplatz unter ganz besonderer Beobachtung. Regelmäßige Untersuchungen beleuchten die Rotbuche auch von innen.
Daher kommt der Name: die Kitzinger Rotbuche im Herbst.
Foto: Frank Weichhan | Daher kommt der Name: die Kitzinger Rotbuche im Herbst.

1890. Es ist das Jahr, als Reichskanzler Otto von Bismarck sein Entlassungsgesuch bei Kaiser Wilhelm II. einreicht. In Kitzingen rücken derweil ein paar Männer mit Spaten am Königsplatz an, um an einem der schönsten Plätze der Stadt einen würdigen Baum zu pflanzen. Eine Entscheidung mit Weitblick: Die Rotbuche wuchs zu einem der schönsten Bäume der Stadt heran.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung