Kitzingen

"Kunst geht fremd": Museen tauschen Kunstgegenstände

Altbekanntes in neuer Umgebung entdecken oder Neues in altbekannter Umgebung: Die Aktion "Kunst geht fremd" bietet Museumsbesuchern spannende neue Einblicke – trotz Corona.
Das Museum Barockscheune in Volkach beteiligt sich an der Aktion 'Kunst geht fremd'. Als Leihgabe hat Museumsleiterin Margit Hofmann ein Werk aus dem Kulturspeicher in Würzburg ausgestellt.
Foto: Katja Eden | Das Museum Barockscheune in Volkach beteiligt sich an der Aktion "Kunst geht fremd". Als Leihgabe hat Museumsleiterin Margit Hofmann ein Werk aus dem Kulturspeicher in Würzburg ausgestellt.

Die Aktion „Kunst geht fremd“ hat sich längst bewährt und feiert in diesem Jahr die zehnte Neuauflage. Dabei tauschen 16 unterfränkische Museen mit unterschiedlichen Konzepten und Schwerpunkten ihre Kunst. 16 Ausstellungsstücke präsentieren sich in einem neuen, regionalen Umfeld, in fremder Atmosphäre und verändertem Kontext.Die Veranstalter laden ein, Kunst in anderen, fremden Zusammenhängen zu sehen, neue Museen zu entdecken und auf diese Weise einmal ganz Unterfranken in voller Farbenpracht zu erfahren.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!