Lohr

Abschied von verstorbenem Lohrer Künstler Roland Schaller

Die Tochter Mirja Schaller im Atelier ihres verstorbenen Vaters vor zwei neuen Gemälden, in denen er das Thema Baum auf seine für ihn typische Weise gestaltete. Es war nicht einfach, eine überschaubare Anzahl an Exponaten für die kommende Ausstellung auszuwählen.
Foto: Wolfgang Weismantel | Die Tochter Mirja Schaller im Atelier ihres verstorbenen Vaters vor zwei neuen Gemälden, in denen er das Thema Baum auf seine für ihn typische Weise gestaltete. Es war nicht einfach, eine überschaubare Anzahl an Exponaten für die kommende Ausstellung auszuwählen.

Eigentlich hatte der Künstler Roland Schaller zu seinem 80. Geburtstag in diesem Jahr lange im Voraus eine Jubiläumsstellung in Lohr geplant. Da er Anfang November 2021 bei einem tragischen Unfall ums Leben kam, findet nun unter dem Titel "Retrospektive" vom 30. April bis 15. Mai eine Ausstellung in der Alten Turnhalle statt.Sie erinnert an die Persönlichkeit Schallers, die das kulturelle Leben in Lohr über Jahrzehnte wesentlich mitgestaltet hat.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!