Stetten

Brot aus „Wasserschutzgetreide“

„Einen Unterschied merke ich kaum“: Hubert Schraut arbeitet gerne mit dem neuen „Wasserschutzmehl“.
Foto: Lara Meissner | „Einen Unterschied merke ich kaum“: Hubert Schraut arbeitet gerne mit dem neuen „Wasserschutzmehl“.

Wer sein Brot bei der Bäckerei Schraut oder bei einer von fünf anderen Bäckereien im Landkreis Main-Spessart (siehe Infokasten) kauft, tut dem Grundwasser was Gutes. Seit rund vier Wochen verkaufen die Bäckereien sogenanntes „Wasserschutzbrot.“

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!