Retzstadt

Gütesiegel Heimatdorf: Gemeinde Retzstadt unter den Finalisten

Die Gemeinde bekam Besuch von einer Jury, die vom Bayerischen Finanz- und Heimatministerium angeführt wird. Es gibt eine Prämie über 50 000 Euro zu gewinnen.
Mit einer Kostprobe Retzstadter Weins überraschte Bürgermeister Karl Gerhard die Bewertungskommission (von links): Gemeindekämmerer Wolfgang Pfister, Professor Dr. Klaus Reder, Sarina Hüben, Nicole Rehms, Bürgermeister Karl Gerhard und Weinprinzessin Sophia May.
Foto: Ernst Schneider | Mit einer Kostprobe Retzstadter Weins überraschte Bürgermeister Karl Gerhard die Bewertungskommission (von links): Gemeindekämmerer Wolfgang Pfister, Professor Dr. Klaus Reder, Sarina Hüben, Nicole Rehms, Bürgermeister Karl Gerhard und Weinprinzessin Sophia May.

Die Gemeinde Retzstadt hat sich zur Teilnahme am Wettbewerb des Bayerischen Finanz- und Heimatministeriums "Gütesiegel Heimatdorf" beworben und ist unter den Finalistengemeinden gelandet. Daher war am Mittwoch eine Jury vor Ort, um gemäß der Kriterien Gemeindeentwicklung und Daseinsfürsorge (30 Prozent), Lebensqualität (15 Prozent), Heimatverbundenheit und soziales Miteinander (10 Prozent), Digitales und Wirtschaft (10 Prozent), Klimaschutz und Landschaft (10 Prozent) sowie Prämienverwendung (25 Prozent) die Gemeinde zu bewerten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!